mawa design

Exklusiv-Edition „Schliephacke“

867,00 €
867,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Farbe:

Beschreibung:
Die Stehleuchte "Schliephacke" – berliner bratpfanne© genannt – wurde 1959 von Fridtjof F. Schliephacke entworfen und nun als exklusive Tagesspiegel Edition des Berliner Unternehmens mawa design neu aufgelegt.

Details:

  • Leuchte: Aluminium pulverbeschichtet rot oder grau
  • Fuß: Stahlguss-Fuß pulverbeschichtet rot oder grau
  • Fassung: E27, 1 x max. 100 W, A60
  • Kabel: Baumwollkabel schwarz
  • Maße:
  • Höhe: 160 cm
  • Reflektor: Ø 25 cm
  • Gewicht: 11,5 kg (inkl. Fuß 7 kg)
  • Lieferung ohne Leuchtmittel

Diese Stehleuchte – berliner bratpfanne© genannt – wurde 1959 von Fridtjof F. Schliephacke entworfen und nun als exklusive Tagesspiegel Edition des Berliner Unternehmens mawa design neu aufgelegt. Ursprünglich sollte diese Leuchte in den Zimmern des Studentenwerks Eichkamp in Berlin-Grunewald für Licht sorgen. Aufgrund der beengten räumlichen Wohnverhältnissein schuf Fridtjof Schliephacke eine Form, die wahlweise als Tisch-, Stand- und Bettleuchte einsetzbar ist und dabei sowohl direktes als auch indirektes Licht spenden kann. Der Grundaufbau der Leuchte ist – wie bei bauhausnahen Objekten üblich – für eine industrielle Produktion konstruiert. Auf dem Standfuß in Form einer Gusseisenplatte stehen zwei Aluminiumholme, die durch Bolzen in drei Höhen miteinander verbunden sind. Der Leuchtenarm kann aufrecht zwischen den Holmen stehen oder mittels eingefräster Nute in den drei Höhen der Bolzen in die Aluminiumholme eingehängt werden – im rechten Winkel zu diesen oder in variabler Schrägstellung. Der oberste Teil des Arms ist mit einer Flügelschraube in beliebiger Position arretierbar, der Reflektor lässt sich um 360° drehen.

Mawa design wurde 1977 von Martin Wallroth in Berlin-Kreuzberg gegründet. Wallroth entwickelte und produzierte zunächst Objekte für den Wohnbereich und nahm mit seinen Entwürfen nicht selten eine Vorreiterrolle für prägende Ideen im Feld des Produktdesigns ein. In den 1980er Jahren begann er fruchtbare Kooperationen mit externen Designern, deren Produktideen durch die flexible Unternehmensstruktur zügig umgesetzt werden konnten. Neben dem Standardprogramm wurden auch etliche Sonderfertigungen nach individuellen Vorgaben realisiert: Leuchten für die Meisterhäuser am Bauhaus Dessau, das Corbusierhaus, die Universität der Künste und das Maxim-Gorki-Theater in Berlin, das Krematorium Treptow und das Lutherhaus in Wittenberg waren darunter zu finden. Und nicht zuletzt sind mawa-Leuchten, die sich durch hochwertige Materialien und exzellente Verarbeitung auszeichnen, auch in bedeutenden Sammlungen von Museen der ganzen Welt zu finden. Seit 1997 ist das Unternehmen im von Grund auf sanierten, unter Denkmalschutz stehenden Palmhof in Langerwisch bei Potsdam ansässig. In der Manufaktur, die seither ausreichend Platz für alle Mitarbeiter bietet, entstehen zahlreiche Eigenentwürfe.

Das könnte Ihnen auch gefallen
„Der Denker“ (1880), 26 cm, Kunstbronze
Auguste Rodin
„Der Denker“ (1880), 26 cm, Kunstbronze
Details: Original: Musée Rodin, Paris. Entstanden 1880, im Guss signiert. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen bronzierte Oberfläche Höhe 26 cm Dieses Hauptwerk des bedeutendsten europäischen Bildhauers seiner Zeit gilt als ein Symbol der menschlichen Vernunft und Schöpfungskraft....
220,00 €
Bankerlampe weiß
Design-Klassiker
Bankerlampe weiß
Diese Jugendstil-Kreation eroberte die Schreibtische von Bankdirektoren und hielt Einzug in Bibliotheken. Ein Klassiker der durchdachten Tischbeleuchtung, aus der Zeit des Jugendstils. Schreibtischlampe aus mundgeblasenem weißem Opalglas mit verstellbarem Lampenschirm Fuß aus Eisen in gebürstetem Messing-Look, Kabel...
210,00 €
„Himmelsscheibe von Nebra“
Skulptur
„Himmelsscheibe von Nebra“
Details: Metall + Stein verkupfert patiniert Reduktion Ø ca. 12,5 cm Format gesamt ca. 12,5 x 18,5 x 6 cm (B/H/T) Die Himmelscheibe von Nebra gilt der UN seit 2013 als Weltdokumentenerbe der Menschheit. Gewürdigt wird damit nicht etwa das Alter des Objektes, sondern vor allem ihre wissenschaftshistorische...
380,00 €
„Gunnersbury“
Tischuhr
„Gunnersbury“
Diese Tischuhr, benannt nach einem Stadtteil Londons, ist „very British“. Skelettwerk, mechanisch, 8-Tage-Schlagwerk mit Stundenschlag. Metallgehäuse, schwarz lackiert mit Messingteilen. Maße: 14 x 25 x 11 cm Gewicht: 1,5 kg
248,00 €
Bewertungen
Schreiben Sie die erste Bewertung.
Bewertung schreiben