Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus 19.07.2019

20 Jahre Young Euro Classic

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Nicht lieferbar

Regulärer Preis: 29,00 €

Sonderpreis: 23,20 €

inkl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 2-3 Tage

Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus 19.07.2019

Verkleinern
Vergrößern

Für Vollbild bitte Doppelklick auf das Produktbild.

Details

Hier spielt die Zukunft! Freuen Sie sich auf ein besonderes Konzerterlebnis der Extraklasse mit den besten Jugendsymphonieorchestern im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt.

Unsere polnischen Nachbarn bestreiten in diesem Jahr das Eröffnungskonzert von Young Euro Classic. Das Polski Orkiestra Sinfonia Iuventus, das nationale Jugendorchester Polens, das bereits zweimal in Berlin zu erleben war, bietet unter seinem jungen Dirigenten Jakub Chrenowicz ein Programm, das in Hinblick auf den großen Beethoven-Schwerpunkt einen höchst markanten Einstieg bedeutet. Vor der Pause erklingt die F-Dur-Symphonie mit dem Beinamen „Pastorale“, nach der Pause folgt dann die großartige c-Moll-Symphonie, die Fünfte – eine Kombination der Gegensätze, die schon bei der Uraufführung 1808 in Wien große Begeisterung auslöste. Der Symphoniker Beethoven ist hier in all seinen Facetten zu erleben: mal dramatisch, dann wieder lyrisch oder mit dem musikalischen Pinsel Gewitter, Sturm und plätschernde Bächlein malend. Dabei immer aufregend, überraschend und mitreißend.

Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus
Das Polska Orkiestra Sinfonia Iuventus kommt nach 2011 und 2013 zum dritten Mal zum Festival Young Euro Classic nach Berlin. Das Ensemble wurde 2007 auf Grund einer Initiative des polnischen Kulturministeriums gegründet und wird von diesem auch ideell und finanziell unterstützt. Über 70 junge Künstler unter 30 Jahren – Absolventen und Studierende polnischer Hochschulen – sammeln hier ihre ersten semiprofessionellen Erfahrungen. Einladungen führten das Orchester nicht nur in viele europäische Länder, sondern auch nach China. Wegweisend wurde die Zusammenarbeit mit den besten polnischen Dirigenten wie Krzysztof Penderecki, Gabriel Chmura, Antoni Wit oder Andrej Boreyko. Unter den CD-Produktionen stechen Werke polnischer Komponisten wie Wieniawski, Paderewski und Penderecki hervor. Internationale Aufmerksamkeit erlangte 2018 die Aufführung der Oper Moses von Anton Rubinstein unter Michail Jurowski. Aus Anlass seines zehnjährigen Bestehens ergänzte die Sinfonia Iuventus ihren Namen um den ihres Gründungsdirigenten Jerzy Semkov.

Jakub Chrenowicz (Dirigent)
Der junge polnische Dirigent Jakub Chrenowicz, Absolvent der Ignazy Jan Paderewski Musikakademie in Posen, begann seine professionelle Laufbahn 2010 beim Warschauer Philharmonischen Orchester. Weitere Studien führten ihn an die Konservatorien in Frankfurt/Main und Warschau; seit der Saison 2017/18 ist Chrenowicz Erster Dirigent der Philharmonie Koszalin. Einladungen führten ihn zu den wichtigsten Rundfunk-Orchestern Polens, aber auch zu den Symphonieorchestern von Posen, Lodz und Krakau, zur Sinfonia Varsovia und zur Sinfonietta Cracovia. Einen Namen machte sich Chrenowicz auch als Ballettdirigent mit Werken wie Strawinskys Sacre du printemps, Leon Minkus’ Don Quichotte und Leo Delibes’ Coppélia. 2011 debütierte der Dirigent am Teatr Wielki in Warschau, wo er unter anderem Stanislaw Moniuszkos Nationaloper Das Gespensterschloss leitete.

Programm:
LUDWIG VAN BEETHOVEN: Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale" (1808)
ARTUR MALAWSKI: Toccata für kleines Orchester (1947)
LUDWIG VAN BEETHOVEN: Symphonie Nr. 5 op. 67 c-Moll (1808)

 

Beginn: 20:00 Uhr (19:00 Uhr: Konzerteinführung mit Dieter Rexroth im Werner-Otto-Saal, Einlass mit Konzertticket um 18:45 Uhr)

Zusatzinformation

Gewicht 0.01
Lieferzeit 2-3 Tage
Shipping Group STANDARD
Zeitraum Nein